Kategorie-Archiv: Schädlingsbekämpfung

Schädlingsbekämpfung: Natürliche Blattlausbekämpfung

Schädlinge im Garten sind immer eine Plage

Schädlinge im Garten sind immer eine Plage

Wie geht natürliche Schädlingsbekämpfung gegen Blattläuse? Jeder kennt sie und keiner mag sie so wirklich – Blattläuse. Nahezu jeder Hobbygärtner hat das Problem, dass die Blattläuse seine Pflanzen befallen. Es kann zu Ertragsverlusten oder gar zu ganzen Ernteausfällen kommen. Durch das Saugen an den Pflanzen scheiden die Blattläuse den klebrigen Honigtau aus, welcher verschiedene Insekten anlockt und auch die Ansiedelung von Schwarzpilzen bewirken kann. Außerdem übertragen die Blattläuse Viren welche die Pflanzen erkranken lassen.

Natürliche Schädlingsbekämpfung schont die Umwelt

Um solche Schädlinge wie die Blattläuse zu bekämpfen, ist vielen Gartenbesitzern oft jedes Mittel recht. Meist wird hierzu die chemische Keule verwendet, welche meist gar nicht mal so effektiv ist, und aber auch oft erhebliche Nebenwirkungen für die Umwelt hat.

Neben der chemischen Keule bietet es sich aber auch an, sich der Hilfe der natürlichen Feinde der Blattläuse zu bedienen, und diesen praktisch einen „reichhaltig gedeckten Tisch“ anzubieten. Zu den natürlichen Feinden der Blattläuse zählen die Marienkäfer, und aber auch der gemeine Ohrwurm (Forficula auricularia). Die Marienkäfer sind tagaktiv, und begeben sich also wenn es hell ist auf Blattlausjagd. Der Ohrwurm ist nachtaktiv, und geht bei Dunkelheit auf Nahrungssuche.

Der gemeine Ohrwurm ist ein Allesfresser, bevorzugt aber Blattläuse! Ein Marienkäfer verputzt um die 50 Blattläuse am Tag, was eine Ohrwurm-Larve ebenfalls schafft. Ein erwachsener Ohrwurm frisst in einer Nacht bis zu 120 Blattläuse. Die Larvenentwicklung des gemeinen Ohrwurms endet ca. Ende Juli, so dass ab diesem Zeitpunkt erwachsene Tiere die Blattlaus-Kolonien aufsuchen werden.

Ohrwurm und Marienkäfer gegen den Blattlaus

Um den gemeinen Ohrwurm zur Blattlausbekämpfung am gewünschten Ort, beispielsweise einem befallenen Baum, einzusetzen müssen wir ihm einen Unterschlupf bauen, in dem er sich tagsüber zurückziehen kann, und nachts Jagd auf die Blattläuse machen kann. Geeignet dafür ist ein kleiner Blumentopf aus Ton, welcher mit Holzwolle gefüllt wird. Damit die Holzwolle nicht rausfällt einfach ein paar kleine Äste in den Tontopf einklemmen oder aber ein kleines Gitter oder Netz an der Öffnung des Topfes anbringen.

Jetzt muss das neue Zuhause des nützlichen Helfers nur noch an die gewünschte Stelle des Baumes gehängt werden. Dies kann man mit Hilfe eines Drahtes, an dem an einem Ende ein kleines Holzstück befestigt und durch das Loch im Topf gesteckt wird, machen. Der Ohrwurm wird schnell sein neues Zuhause mit dem großzügigen Nahrungsangebot zu schätzen wissen, und man hat dadurch eine ideale Schädlingsbekämpfung.