Schlagwort-Archiv: Terrasse

Was ist im Sommer erlaubt auf Balkonien und im eigenen Garten?

Was muss man beim Grillen im Garten beachten?

Was muss man beim Grillen im Garten beachten?
Bildquelle: amd-net.de / Grillen im Garten © Advertising Media Design

Im Sommer wird der Garten und der Balkon immer mehr zum Lebensmittelpunkt. Allerdings entstehen hier oft Reibungspunkte aufgrund von Lärm, Geruchsbelästigung, oder anderen Dingen mit den Nachbarn, die oft einer klaren Regelung bedürfen. Es stellt sich immer wieder die Frage was ist erlaubt auf dem eigenen Balkon, Terrasse oder im Garten, nicht selten entbrennen deshalb heftige Nachbarschafts-Zwistigkeiten.

Welche Rechtsprechung gibt es zum Thema Garten und Balkon?

Es gibt Gerichtsurteile, die besagen was man darf und was nicht oder nur bedingt erlaubt ist, aber Achtung, das kann von Gegend zu Gegend sehr stark variieren:

Thema Grillen: Im Süden Deutschlands ist grillen erlaubt hingegen ist in Norddeutschland ein Urteil gefällt worden wonach Holzkohle auf dem Balkon nichts zu suchen hat wegen der Geruchsbelästigung der Nachbarn.

Thema Lärm: Die gute Nachricht, es ist erlaubt auf dem Balkon zu feiern, jedoch sollte der Lärm auf bestimmte Zeiten beschränkt werden, d.h. zwischen 22:00 Uhr und 06:00 Uhr sollte man die Ruhezeiten einhalten. Ebenso ist es mit lauten Arbeiten, wie Rasen mähen, es gilt eine Mittagsruhe, bei deren Nichteinhaltung ein Bußgeld droht.

Thema Blumen: Grundsätzlich ist es erlaubt den Balkon so zu bepflanzen und zu begrünen wie es einem gefällt, man muss allerdings Sorge tragen, dass nicht beispielsweise Blumentöpfe oder andere Dekorationen herabfallen können. Der darunter wohnende Nachbar muss ein paar herabfallende Blätter und Blüten tolerieren, aber die Bepflanzung sollte nicht übermäßig über den Balkon ragen, denn dann darf der Nachbar sich beschweren. Am besten ist es jedoch, wie immer und überall, mit den Leuten zu reden. Vorher abklären ob der Nachbar was gegen eine Bepflanzung hat und ob er vielleicht auf bestimmte Pflanzen allergisch reagiert.

Thema Sonnenbaden: Nacktbaden ist zwar erlaubt, allerdings sollte partnerschaftliches Sonnenbaden ohne Bekleidung nicht ausufern, denn das kann auf einer einsichtigen Terrasse oder Balkon als Erregung öffentlichen Ärgernisses gewertet werden oder zur Störung des Hausfriedens.

Die Urteile, die in solchen Situationen gefällt werden sind oft sehr stark Auslegungssache und vom jeweiligen Richter abhängig. Es ist im Einzelfall immer ratsam nach einer außergerichtlichen Lösung zu suchen, wie beispielsweise einen Sichtschutz anzubringen. Oft sind kleine Maßnahmen schon geeignet den Hausfrieden und ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis zu erhalten und zu bewahren.

Tipps für Garten und Gartenpflege

Welches sind die wichtigsten Tipps für den Garten und die Gartenpflege? Mit einigen Gartentipps und Tricks kann man sich eine grüne Oase schaffen in der sich auch die Pflanzen wohlfühlen. Im Anschluss werden Tipps zu einem möglichen „Amselproblem“ im Garten gegeben, wie man die Terrasse „moosfrei“ ohne Chemie macht, wie man die Seerosen aus dem Gartenteich am besten überwintert, wie man den Boden im Garten am besten auflockert, und wie man Hausabfälle am besten kompostiert.

Amseln „zerstören“ Frühlingsblüher

Amseln können beträchtliche Schäden im heimischen Garten anrichten. Sie bevorzugen besonders die Farben Gelb und Orange – wegen der Schnäbel der weiblichen Amseln. Um die Vögel von beispielsweise Krokussen, Primeln oder Kirschbäumen fernzuhalten gibt es ein paar Tricks. Hängt man dünne Metallfolien, die in der Sonne blinken, an den Ästen auf kann dies für Abhilfe schaffen. Ein probates Abwehrmittel sind nicht mehr benötigte CD´s, die – an dünnen Fäden (z. B. Angelschnur) aufgehängt – in der Sonne blinken und vom Wind bewegt werden.

Moos auf der Terrasse beseitigen – ohne chemische Keule

Durch die vielen Regenfälle bildet sich auf vielen Terrassen ein Moosteppich. Mit einem Dampfdruckreiniger kann dieser auch ohne chemische Mittel beseitigt werden. In vielen Städten oder Firmen können diese ausgeliehen werden, wenn sich die Anschaffung nicht lohnt.

Seerosen überwintern

Wenn die Wassertiefe weniger als 60 cm beträgt, sind einige Vorkehrungen nötig, da vermieden werden muss, dass die Pflanzen über einen längeren Zeitraum vollkommen einfrieren. Eine gute Methode ist, die Pflanzen in Kunststoffkörbe zu pflanzen um diese „mobil“ zu machen. Jetzt kann man die Seerosen vor dem Einsetzen des Frostes aus dem Teich nehmen und an einen geschützten Ort zum Überwintern bringen. Geeignet dafür ist ein kühler – durchaus dunkler – Raum mit wenigen Graden über Null, da hier die Luft nicht zu trocken ist.

Mit Styropor den Boden auflockern

Wer einen schweren Boden im Garten hat, der kann zur Auflockerung Styropor verwenden. Dies dient zur besseren Durchlüftung und zur Wasserabführung – Vorsicht: kein Humusersatz. Es sollten keine kleinen Kügelchen verwendet werden, da die Oberfläche zu klein ist. Unregelmäßig geformte Styroporflocken (6 bis 12 mm Durchmesser) sind besonders gut geeignet und werden mit einem geeigneten Arbeitsgerät in die Krume eingearbeitet – am besten an windstillen Tagen. Die weiße Farbe verwittert mit der Zeit. Wenn es sich nicht um zu große Mengen handelt, kann man es auf dem Kompost entsorgen, womit der Müll auch noch verringert wird.

Hausabfälle kompostieren

Besonders geeignete organische Abfälle aus der Küche sind Bananen- und Orangenschalen und vor allem Kaffeesatz und Tee. Papierabfälle können ebenfalls kompostiert werden – bedrucktes Papier hingegen nicht, da sich Schwermetallreste befinden können. Ebenfalls keine Speisereste auf den Kompost, da kleine Nager angelockt werden können und auch Salze enthalten sind die sich nach der Zersetzung im Kompost anreichern und in den Boden gelangen.